Lebensgefühl und Lebensqualität

Nordfriesland: Viel Lebensqualität und das norddeutsche Lebensgefühl

Lebensgefühl und Lebensqualität

„Arbeiten, wo andere Urlaub machen“, dies behaupten viele Regionen von sich. Wir nicht! Denn das, was das Lebensgefühl in Nordfriesland ausmacht, ist nicht ein kurz währendes Urlaubs­gefühl, sondern der dauerhafte Wert der Lebensqualität hier im Norden.

Die Nähe zur Nordsee und das maritime Flair unserer Städte und Dörfer ist etwas landschaftlich Reizvolles – Lebensqualität in Nordfriesland bedeutet aber mehr: persönliche Lebenszufriedenheit, das Miteinander, die Mentalität und die Verbundenheit der Menschen, eine erfüllende Aufgabe und Tätigkeit. Und insbesondere auch, Beruf, Familie und Freizeit entspannt und nach den individuellen Bedürfnissen vereinen zu können.

Das ist es, was wir Nordfriesen an unserer Heimat schätzen: Man kennt einander, interessiert sich für den anderen, hält
einen „Schnack“ und ist füreinander da – starke und belastbare Kontakte und Gemeinschaften. Raum für Ruhe, Rückzug und Entfaltung fernab von Lärm und Hektik. Es bieten sich viele Möglichkeiten, Leben und Freizeit aktiv zu gestalten: Ob ein Tag am Meer, ein Tagesausflug auf eine Insel, eine Fahrrad- oder Paddeltour, eine Wattwanderung, ein Wellnesstag in „St. Peter“ oder was auch immer Sie sich ganz persönlich wünschen.

Im Glücksatlas ganz vorn: Die Nordfriesen

Ganz im Norden lebt es sich glücklich. Das geht aus dem jährlich erscheinenden Glücksatlas hervor, der umfangreichsten Bestandsaufnahme zur Lebenszufriedenheit in Deutschland. Dabei berücksichtigen die Verfasser der Studie, Professor Bernd Raffelhüschen, Tim Sutor und Johannes Vatter von der Universität Freiburg, eine Reihe persönlicher und gesamtgesellschaftlicher Glücksfaktoren.

Wenngleich das Einkommensniveau im Süden höher ist, so heißt es im Glücks­atlas: „Geld ist eben doch nicht alles“. Gesundheit und individuelle Charakter­eigenschaften spielten für die subjektive Lebenszufriedenheit eine weitaus gewich­tigere Rolle als die ökonomischen Rahmendaten. Der Vorsprung des Nordens sei auch in „weichen Faktoren“ wie der Mentalität der Menschen und ihrer hohen Zufriedenheit mit der eigenen Gesundheit begründet.

Im Ranking der Bundesländer erreichte Schleswig-Holstein 2014 den ersten Platz, noch mit einem signifikanten Vorsprung vor Hamburg und der Region Niedersachsen/Nordsee.

 

www.gluecksatlas.de

Intakte Natur und Gesundheit

Die Lippen schmecken nach Salz, der Wind zerzaust die Haare, die Sonne strahlt intensiv. So kann ein Spaziergang am Nordseestrand aussehen. An der See herrscht ein besonderes Klima, von Experten Reizklima genannt. Eine komplexe Mischung aus Wind, UV-Strahlung, Salz, Temperatur und Luftfeuchtigkeit, die eine gesundheitsfördernde und anregende Wirkung auf unseren Körper hat.

Besonders die weite und intakte Natur – annähernd frei von Lärm- und Industrieemissionen – machen Nordfriesland zu einem gesunden und gesundheitsfördernden Standort. Umwelt und gesundes Klima sind auch ein wesentlicher Grund dafür, dass Nordfriesland eine starke Gesundheitswirtschaft aufweist. Im Kreisgebiet gibt es derzeit 29 Kur- und Reha-Kliniken.

 

Medizinische Versorgung

Nordfriesland verfügt über eine gute fach- und allgemeinmedizinische Versorgung. Auf 1.000 Einwohner kommen im Kreis Nordfriesland 4 berufstätige Ärzte. Die Region liegt damit über dem bundesweiten Niveau (3,4 Ärzte / 1.000 Einwohner, (Quelle: OECD). Zudem wird die medizinische Versorgung in Krankenhäusern an den Standorten Husum, Niebüll, Tönning, Wyk/Föhr und Westerland sichergestellt.

Konzerte des Schleswig-Holstein-Musikfestivals sind an verschiedenen Spielorten in Nordfriesland zu hören. Daneben gibt es das Klassik-Festival „Raritäten der Klaviermusik“ im Schloss vor Husum und zahlreiche kleine Konzerte und Festivals für Freunde der Rock-, Pop-, Jazz- und Weltmusikszene. Wie z. B. die sommerliche Konzertreihe „Kultur auf den Halligen“. Hier geht es per Schiff mit den Künstlern auf die Hallig zum Konzert und nachts gemeinsam zurück.